Archive for Februar, 2011

Seltene Dinge & anderes …

Dienstag, Februar 8th, 2011

Ein kurzes Lebenszeichen, während HIGHGATE weiter Gestalt annimmt, Deadline-Monster nach wie vor wütend fauchen und die rastlose Flucht durch die Wildnis aus Buchstaben und Geschichten sich, wie es aussieht, bald dem Ende nähern wird. Als ersten Hinweis darauf, worum es in dem neuen Buch geht (abgesehen natürlich von dem Arbeitstitel), hier zwei der Bücher, die sehr nützlich waren bei der Recherche: „The English Ghost: Spectres through Time“ von Peter Ackroyd und „Necropolis: London and tis Dead“ von Catherine Arnold. Und die Atmosphäre entspricht in etwa der Musik von Fran Healy, Richard Ashcroft, Glen Hansard und Marketa Irglova, My little Tramp sowie des Bombay Bicycle Club.

Und eingedenk der Thematik in HIGHGATE ist mir während der letzten Wochen aufgefallen, wie viele der Bücher, die niemals hätten verschwinden dürfen aus den Läden und von jedermann wieder und wieder gelesen werden sollten, genau dies getan haben: sie sind verschwunden, werden nicht mehr gedruckt, sind kaum mehr als Erinnerungen. Damit sie nicht in Vergessenheit geraten, hier meine persönliche Liste von einigen Büchern, die in Antiquariaten zu suchen es sich lohnt (darauf gebe ich mein Wort):

„Dillingers Luftschiff“ von Daniel Douglas Wissmann

„Wintermärchen“ von Mark Helprin

„Spuren von Herzblut, wohin wir auch gehen“ von Robert Olmstead

„Veronica“ von Nicholas Christopher

„Im Abgrund“ von Jeff Long

„Flammenzungen“ von Tim Parks

„Das zweite Gesicht“ von Kai Meyer

„Das Buch der toten Tage“ von Marcus Sedgwick

„Mitternachtspost“ von William Kotzwinkle

„Straße der Narren“ von Richard Russo

„Nicobobinus“ von Terry Jones

Halten Sie Ausschau nach diesen Büchern, es lohnt sich. Wer immer sie findet, sollte sie lesen, am besten alle zusammen in einer kalten Woche voller Regen und Schnee und Wind und heißem Tee.

Damit zurück nach HIGHGATE und den dramatischen und beschwingten und seltsamen und definitiv morbiden Dingen, die sich dort zutragen … und zu einem weiteren wunderbaren Buch, das gerade erst erschienen ist: „My Name is Mina“ von David Almond (definitiv ein Buch, das ich heute Nacht beenden und morgen erneut beginnen werde, weil jeder Satz pure Magie atmet und es wert ist, mehr als nur einmal gelesen zu werden).