Archive for Mai, 2011

Memory

Dienstag, Mai 24th, 2011

Der Titel des Romans, den ich bisher unter dem Arbeitstitel „Highgate“ geführt habe, heißt MEMORY und wird im September erscheinen. In der Ankündigung des Verlags steht dies hier:

„Jude Finney hat eine besondere Fähigkeit: Er kann die Träume der Toten sehen. Auf dem Highgate Cemetery, in einer Welt zwischen Realität und Traum, begegnet er der geheimnisvollen Story, einem Mädchen, das tausend Geschichten kennt, aber sich an seine eigene nicht erinnern kann. Jude ahnt, dass Story noch lebt, irgendwo in den Straßen von London. Und dass es höchste Zeit ist, sie zu finden.“

Erste Auszüge aus dem Roman werde ich am Dienstag auf der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken lesen (erste Andeutungen finden sich in dem Interview, das gerade auf www.literatopia.de online gegangen ist).

Darüber hinaus finden sich in der „Bibliothek“ zwei weitere Neuerscheinungen, die es schon im Juni geben wird, nämlich die limitierte Taschenbuchausgabe von „Heaven“, die auch die Novelle „Tagundnachtgleiche“ enthält (mit einer schönen Variation des Original-Covers) sowie das Hörbuch „Malfuria – Die komplette Trilogie“ (12 CDs im Schuber, gelesen von Andreas Fröhlich – eine Sonderausgabe zum Jubiläum von Arena-Audio).

Der Science-Thriller, den ich bisher unter dem Arbeitstitel „Chronos“ geführt habe, wird IMAGERY heißen und im Oktober bei Feder & Schwert erscheinen. Seit ein paar Tagen ist der Roman (der ein Taschenbuch werden wird) bereits online gelistet. Der Klappentext sieht bisher so aus:

„Der tragische und mysteriöse Unfall eines Wirtschaftswissenschaftlers in Boston. Der Krieg um die Vormachtstellung auf dem Markt für Tablet-PCs. Eine neuartige Technologie, die die Welt verändern kann. Die Klage einer Umweltschutzorganisation, die alles zu Fall bringt. Ein Institut mit einem Geheimnis. Der einzige Hinweis: ein Wort, dass der Tote sich auf die Hand geschrieben hat: Imagery. Richard Elliot, Leiter der Abteilung für Verhaltensforschung beim Institute for Consumer Research in Boston, beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Kurz darauf findet er sich gefangen in einem Netz aus Internetspionage, Verdächtigungen und Mord und am Ende ist nicht nur sein Leben bedroht, sondern das aller Menschen.“

Was gibt es sonst noch?

Derzeit arbeite ich mit einer Gruppe von Schülern  an einem gemeinsamen Romanprojekt, das voraussichtlich im Laufe des Frühjahrs 2012 das Licht der Welt erblicken wird. Erste Veröffentlichungen der jungen Autoren finden sich im Special zu GRIMM auf www.heyne-fliegt.de; zwei weitere Kurzgeschichten erscheinen in Kürze in der Anthologie „Ley Lines“ im Ulrich Burger Verlag. Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken wird es eine erste Lesung geben (Dienstag, 10:15 Uhr im Saarbrücker Schloss).

Hier noch einmal der Lesungsplan für die Jugendbuchmesse (Dienstag, 31. Mai):

9:15 Uhr Helena und die Ratten in den Schatten

10:15 Uhr Lesung der Autorengruppe

11:15 Uhr Grimm

12:15 Uhr Memory

Und damit zurück zu einer neuen Geschichte, die das Zeug hat, zu einem Roman heranzuwachsen (und die ich, sehr altmodisch, handschriftlich verfasse) …

41, Tag 1

Sonntag, Mai 8th, 2011

Ein kurzes Lebenszeichen für heute (nach fast drei Monaten, in denen ich – zumindest hier im Blog – geschwiegen habe). Was gibt es zu sagen? HIGHGATE ist fertig und abgegeben und wird voraussichtlich im September erscheinen (die Deadline-Monster sind satt und ruhig und die Welt ist ein schöner Ort, an dem die Sonne scheint und die Nebel fortgewandert sind). Darüber hinaus habe ich an zwei anderen Büchern geschrieben (zum einen ein Buch für Kinder, das auch Monika Parciak wieder illustrieren wird, zum anderen ein Thriller, den ich das eine oder andere Mal mit dem Arbeitstitel CHRONOS hier erwähnt habe – doch dazu in wenigen Tagen mehr) .

Kurzgeschichten sind ebenfalls entstanden; zu nennen wären „Sand und Stille“ (die in einer von Fabienne Siegmund herausgegebenen Anthologie erscheinen wird) und „Walkers und Dawsons letzter Fall“ (für die nächste Anthologie von Ulrich Burger). Die Sherlock Holmes- Geschichte „Das ungelösteRätsel“ (in der man auch Professor Challenger begegnen wird) erscheint Ende dieser Woche in der von Alisha Bionda herausgegebenen Anthologie „Das ungelöste Rätsel“ (ebenfalls dort zu finden ist die Geschichte „Das Duplikat“ von Aino Laos, die ich übersetzen durfte).

Die nächste Lesung (und, wie es aussieht, die einzige Lesung in diesem Jahr bis zur Buchmesse in Frankfurt) findet am 31. Mai auf der Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken statt. Dies ist der Plan:

9:15 Uhr Lesung „Die Ratten in den Schatten“

10:15 Uhr Schreibseminar

11:15 Uhr Lesung „Grimm“

12:15 Uhr Premiere-Lesung „Highgate“

Darüber hinaus lese ich gerade die englische Übersetzung von „Heaven“ (der Roman wird, denke ich, im Lauf des Jahres in England bei Orchard Books erscheinen), was wunderbar und faszinierend ist.

Weitere Veröffentlichungen, die ich schon ankündigen kann, sind:

Die exklusive limitierte und enorm selten sein werdende Taschenbuchausgabe von „Heaven“ (welche auch die Novelle „Tagundnachtgleiche“ enthalten wird) soll im Juni erscheinen.

Im Herbst ist eine Hörbuch-Gesamtausgabe der „Malfuria“-Trilogie geplant (12 CDs in einer schönen Box).

Und die uralte Metropole findet ein neues Zuhause im Taschenbuch: „Lycidas“ (November), „Lilith“ (Januar) und „Lumen“ (März) wird es als Klappenbroschur geben.

Weitere Neuigkeiten (Cover, Chronos, etc) demnächst.

Und nun … 41, Tag 1, geht zur Neige. Ich lese Dave Stevens` „The Rocketeer“ (danach „Swamplandia“ von Karen Russell) und höre Hugh Laurie und fühle mich wunderbar, weil alles nach Sommer riecht und sich auch genauso anfühlt.