Archive for the ‘Das Neueste’ Category

DARTMOOR

Dienstag, April 17th, 2012

Die neue Geschichte, die den Arbeitstitel DARTMOOR trägt, ist seit zwei Tagen fertig (es handelt sich um eine sehr gruselige Horrorgeschichte für Kinder, die ca. 31.000 Wörter lang ist).  Mehr werde ich an dieser Stelle noch nicht verraten … (außer, dass meine Lektorin bei Arena das Manuskript erhalten hat und ich mit Spannung ihre Meinung erwarte … und mich frage, ob der Titel, den ich vorgeschlagen habe – und der, sei angemerkt, nicht Dartmoor lautet – auch akzeptabel ist).

Schön dabei ist, dass ich seit zwei Tagen die ersten Kapitel des neuen Romans für Heyne abschreibe (die erste Fassung der ersten Kapitel habe ich handschriftlich in ein Notizbuch geschrieben – sehr altmodisch, sehr offline). Mehr dazu in den nächsten Tagen (den Arbeitsitel werde ich wohl Ende der Woche bekannt geben).

Was man schnell vergisst, wenn man an einem Roman arbeitet (auch dann, wenn er nur ca. 31.000 Wörter lang ist) und sich in einer Offline-Welt bewegt, ist, dass es Herausgeber gibt, die auf eine Kurzgeschichte warten.  In diesem Sinne habe ich vor einer Stunde mit einer Geschichte begonnen, auf die Bernhard Hennen wartet (für eine Anthologie, die … auch dazu mehr, wenn ich mehr sagen darf).

Der Episodenroman der jungen Autoren aus meinem Schreibkurs mit dem Titel STOP! befindet sich im Druck und wird, wie es aussieht, pünktlich Anfang Mai erscheinen.

Darüber hinaus lese ich zwischendurch die Geschichte Emily Laings (erneut) und mache mir Gedanken darüber, was in der Zwischenzeit alles passiert sein könnte …

Das Leben offline …

Samstag, März 31st, 2012

Ein kurzes Lebenszeichen, bevor der April beginnt … die Kurzgeschichten, die zu schreiben ich verschiedenen Herausgebern versprochen hatte, sind jetzt fertig, und die Novelle mit dem Arbeitstitel DARTMOOR nähert sich dem Ende (und, das ist der Vorsatz, bis die Novelle zuende geschrieben ist, werde ich mein Leben offline führen – was mich irgendwie an die schöne neue gebundene Ausgabe von Henry David Thoreaus WALDEN erinnert).

In der Zwischenzeit ist ein kleines feines Special zu den Emily Laing-Romanen bei www.heyne-magische-bestseller.de erschienen (u.a. mit einem Interview, in dem sich ein Gedicht, eine Geschichte und eine Reihe von konkreten Anspielungen verbergen; sowie der Geschichte „Rose und Stern“, die in der – mittlerweile vergriffenen – Sonderausgabe von LYCIDAS erschienen war).

In diesem Sinne also: zurück nach DARTMOOR …

Sonntag, März 4th, 2012

Ein neuer Eintrag an dieser Stelle ist längst überfällig … und hier kommt er.

Was gibt es Neues?

Seit gestern ist GESPENSTERFENSTER im Handel. Es ist ein wunderbares Buch geworden, die Zeichnungen von Monika Parciak sind magisch und lustig und die Mädels und Jonah höchstselbst sind begeistert. Auf www.marzi-lesen.de findet man ein Interview zum Buch und eine Reihe von Fotos, die Gespenster und Wesen in meinem Arbeitszimmer zeigen (daneben gibt es noch in der MEMORY-Rubrik ein Bild, das die ersten Notizen und handgeschriebenen Zeilen des Romans zeigt).

Darüber hinaus nähert sich das Projekt meines Schreibkurses seiner Geburt. STOP! wird im Mai erscheinen. Das Cover ist bereits bei facebook zu bewundern – gerade eben habe ich das etwas längerer Nachwort geschrieben und an den Verleger geschickt.

Ansonsten: ich schreibe an DARTMOOR (Arbeitstitel) und bin guter Dinge, die Geschichte in den nächsten zwei Wochen zu beenden. Die Geschichte selbst ist sehr schaurig, am ehesten würde ich sie als Horrorgeschichte für kleine Kinder bezeichnen (darüber hinaus ist sie eine der Geschichten, die mir schon jetzt ans Herz gewachsen sind, die Protagonistin ist schräg und liebenswert … und die Gegend, in die es sie verschlägt, erinnert mich an alte englische Filme wie „Tarka der Otter“ und „Keine Gnade für den Fuchs“, darüber hinaus wird man erkennen, wie sehr ich A.A. Milne und Kenneth Grahame mag – und „Fräulein im Walde“ von Anna Depenbusch).

Bleibt ein Hinweis auf die nächste Veröffentlichung: die Taschenbuch-Edition zu LUMEN wird in den nächsten zwei Wochen erscheinen (damit sind dann alle Anspielungen und Hinweise auf das mögliche weitere Schicksal Emily Laings verfügbar). Vor Wochen schon habe ich eine ganze Reihe von Dingen an Heyne geschickt, die ein schönes Special zu uralten Metropole ergeben sollten (ich gehe mal davon aus, dass alles zeitnah zur Auslieferung online geht). Und weitere Neuigkeiten aus dem Heyne-Haus gibt es dann in den nächsten Wochen …

Und bevor ich es vergesse: PHANTASMA, die Novelle zum Nimsgern-Musical, gibt es noch  bis morgen als kostenlosen Download bei amazon kindle.

Und was noch?

Ich lese derzeit „The Tiger`s Wife“ von Téa Obreht (ein ganz und gar atemberaubender Roman) , davor habe ich „Der größte Teil der Welt“ von Jennifer Egan genossen.

Zur Musik: „Old Ideas“ von Leonard Cohen und „Mr. M“ von Lambchop sollte niemand verpassen.

Darüber hinaus kann ich nur immer und immer wieder auf Max Prosa verweisen. Die Band ist so gut, dass man wirklich keine Worte findet (wer die Möglichkeit hat, sie live zu erleben, sollte das unbedingt tun).

Und heute morgen habe ich damit begonnen, eine neue Geschichte für die Mädels zu schreiben (eine, in der eine Prinzessin vorkommt und eine Reihe von Tieren, die ganz unprinzessinenhaft sind). Mal schauen, was daraus wird …

Und jetzt noch zwei Dinge, die mich außerordentlich gefreut haben …

Dass es MEMORY – STADT DER TRÄUME auf die Shortlist für den SERAPH  geschafft hat, macht mich (natürlich) sehr glücklich. Und es bleibt natürlich spannend, an wen der Preis geht (denn alle Titel hätten ihn verdient – und, wie das bei Preisen so ist, noch viele, viele Titel mehr – es gibt da draußen einfach zu viele wunderbare Bücher, die alle Preise verdient hätten, das muss mal gesagt werden).

Dass mein ehemaliger Professor (der einzigartige Hermann Simon) Gefallen an IMAGERY gefunden hat,  ist mehr, als ich zu erwarten gehofft hatte. Nicht umsonst wurde der Roman ihm zugeeignet und bei allem war er der Leser, den ich allzeit als prüfende Instanz vor Augen hatte.

Und damit zurück zu den Deadline-Monstern, Dingen im Wald und im Dartmoor, Prinzessinnen und unprinzessinhaften Wesen in Indien, und einigem anderen auch noch …

Regen, grau, und Sturm dazu

Sonntag, Januar 22nd, 2012

Draußen regnet es – und daher, passend zum Wetter, der Arbeitstitel zur Novelle, an der ich gerade schreibe: DARTMOOR (aber das ist auch schon alles, was ich verraten werde).

Und sonst?

HEAVEN ist gerade in England erschienen (mein Leseexemplar lag vorgestern im Briefkasten). Das eBook wird ebenfalls am 2. Februar verfügbar sein. Kurzum: es ist ein schönes Gefühl, den Roman in englischer Sprache in der Hand zu halten. Wow!

Die Fahnen der GESPENSTERFENSTER liegen gerade auf dem Schreibtisch und so, wie es aussieht, werde ich sie später den Kindern vorlesen (auch passend zum Wetter). Die Illustrationen von Monika Parciak sind umwerfend und ich kann es kaum erwarten, im fertigen Buch zu blättern.

MALFURIA – DIE TRILOGIE ist als Box-Set lieferbar; ebenso Buch 3 als Einzelband.

Faszinierend: Vor einigen Wochen entdeckte ich einen kleinen Erzählband mit dem Titel „The tiny Book of tiny Stories“, herausgegeben von Joseph Gordon-Levitt. Kurze Zeit später stieß ich auf die Site www.hitrecord.org, die Joseph Gordon-Levitt unter dem Namen RegularJOE betreibt. Dort kann man alle Arten von Kunst (Bilder, Zeilen, Texte, Geschichten, Fotos, …) hinterlegen und jeder Teilnehmer der Community darf sie verändern, bearbeiten, … und etwas Neues daraus erschaffen. Kurzum: seit heute bin ich dort als ChrisM gemeldet und habe bereits einige Texte (und eine Zeichnung) hochgeladen (und bin gespannt, ob jemand etwas damit tun wird).

Passend zum „Stop Online Piracy Act (SOPA)“ sei erneut auf Cory Doctorows Roman „Little Brother“ hingewiesen.

Auf dem Lesetisch: „The Thorn and the Blossom“ von Theodora Goss und „The Ridge“ von Michael Koryta.

Im CD-Player:  The Waterboys („An Appointment with Mr. Yeats“) und Dear Reader („Idealistic Animals“) – nicht zu vergessen das Hörbuch von Stephen Kings „Mile 81“.

Im DVD-Player: „Haven“, die Serie (die wirklich sehr lose auf Stephen Kings Krimi „The Colorado Kid“ basiert).

Demnächst mehr …

Frisch erschienen: LILITH

Dienstag, Januar 3rd, 2012

Die kurze eilige Meldung des Tages: LILITH ist seit heute in der Auslieferung und müsste ab morgen in den Buchläden verfügbar sein (es handelt sich dabei um die Taschenbuchausgabe mit neuem Cover und neuem Nachwort; die Trade Paperback-Ausgabe ist ebenfalls noch erhältlich). LUMEN wird dann im März erscheinen.

Ebenfalls in Kürze erscheinen müsste die MALFURIA-Trilogie im Paket. Buch 3 („Die Königin der Schattenstadt“) ist zudem natürlich auch als Einzelband verfügbar. Meine Belegexemplare sind bereits vor einer Woche eingetrudelt und damit ist die Geschichte Catalinas im Taschenbuch vollständig.

Damit zurück zur Arbeit an dem kleinen Buch, das gerade entsteht (und ich gelobe, den Arbeitstitel in den nächsten Tagen zu veröffentlichen). Nur soviel … das Wetter, das gerade ums Haus stürmt, passt dazu …

Happy new 2012

Sonntag, Januar 1st, 2012

Die besten Wünsche zum frisch geborenen Jahr 2012 (die toten Tage, wie Marcus Sedgwick die seltsame Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr nennt – sind jetzt zuende und neues unentdecktes Land – mit einem Verweis auf Shakespeare und General Chang – liegt vor uns; mit lauernden Deadline-Monstern, einigen neuen Projekten und Neuigkeiten, die ich heute noch nicht verraten werde). Demnächst also mehr …

Gespensterfenster und anderes …

Freitag, Dezember 16th, 2011

Ein kurzes Lebenszeichen aus der Weihnachtszeit, die gerade eher ein herbstliches Unwetter zu sein scheint – und irgendwie passend dazu ein Hinweis auf die neue Graphic Novel, die ich schon einige Male erwähnt habe. Sie heißt GESPENSTERFENSTER und wird im Februar 2012 bei Arena erscheinen. Monika Parciak hat erneut die wunderbaren Bilder erschaffen (und das alles auf 104 Seiten). Hier der Klappentext:

„Jonah ist der Einzige, der das Haus auf der anderen Straßenseite mag. Weil es Gespensterfenster hat, hinter denen in der Nacht bunte Lichter flimmern wie leuchtende Augen. Und weil Mia darin wohnt, das Gespenstermädchen, das eines Abends vor Jonahs Fenster schwebt.
Es ist der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft … und zugleich der spektakuläre Auftakt für ein schaurig geniales Abenteuer.“

(das Cover dazu findet man seit einigen Minuten auf meiner Facebook-Seite)

Darüber hinaus gibt es ein aktuelles Interview auf booksection.de (und, versteckt hinter einem Türchen, einige Lesetipps auf legimus.de).

Ole Johan Christiansen hat eine Kurzgeschichte bekommen für eine eBook-Anthologie, die er gemeinsam mit Oliver Dierssen herausgibt (und die in den nächsten Tagen erscheinen sollte).

Und während draußen der Sturm wütet und der Regen prasselt arbeite ich weiter an einer neuen Geschichte …

Leserpreis & 11/22/63

Montag, November 21st, 2011

Habe eben entdeckt, dass MEMORY – STADT DER TRÄUME beim Lovelybooks-Leserpreis in der Kategorie Fantasy nominiert wurde. Wer für Jude und Story abstimmen möchte, der kann dies hier tun:

http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2011/Fantasie-Science-Fiction/

Derzeit auf dem Lesetisch: 11/22/63 von Stephen King. Einfach wunderbar – und man darf für kurze Zeit sogar nach Derry zurückkehren und Richie Tozier und Beverly Marsh und einige andere treffen (und ich erinnere mich daran, wie es gewesen war, im Garten die Sonne zu genießen und zum ersten Mal „Es“ zu lesen, das Abitur noch drei Jahre in der Zukunft, und aufgrund des fehlenden Internets natürlich nicht wissend, dass sich irgendwo im US-Taschenbuch bereits jemand namens Roland auf den Weg gemacht hatte – einen Weg, dem man als Leser die nächsten zwanzig Jahre seines Lebens folgen würde). Faszinierend!

Lesetisch

Dienstag, November 8th, 2011

Zwecks Recherchezwecken auf dem Lesetisch: „She“ von Henry Rider Haggard, „Heart of Darkness“ von Joseph Conrad, sowie einige Geschichten von Rudyard Kipling. In den nächsten Tagen müsste der Postbote dann noch „Living Dangerously: The Adventures of Merian C. Cooper“ von Mark Vaz bringen; dazu gibt es einige Filme von Jack Arnold und (natürlich) Merian C. Cooper. Näheres dazu irgendwann in nächster Zeit …

Darüber hinaus lese ich gerade „The House of Silk“ von Anthony Horowitz (und ich lese schnell, denn ich kann es kaum erwarten, 11/22/63 von Stephen King zu beginnen – by the way, die amerikanische Ausgabe von Simon & Schuster sieht klasse aus). Beides, so lautet der Vorsatz, sollte ich gelesen haben, wenn in zwei Wochen „Micro“ von Michael Crichton und Richard Preston erscheint. Soviel also zu meinem Leseplan …

Außerdem kamen heute die Belegexemplare der Taschenbuchausgabe von LYCIDAS. Eines davon steht auf meinem Schreibtisch – und soll mich daran erinnern, dass Emily Laing noch einige Dinge erlebt hat, von denen wir bisher nichts erfahren haben … auch dazu demnächst mehr …

… und jetzt … zurück zu Anthony Horowitz (und einem Romananfang, den ich gerade korrigiere) …

LYCIDAS in neuer Ausstattung

Mittwoch, November 2nd, 2011

Eine flinke Mitteilung am Nachmittag: seit heute wird die Taschenbuchausgabe von LYCIDAS ausgeliefert. Cover und Innen-Layout sind neu, das Nachwort ebenfalls.

(und er wilde Garten hinter dem Haus ertrinkt in Ahornblättern, irgendwie passend zur noch geheimen Geschichte)